Sie nennen es Gentrifizierung. Erst kommen die Künstler, dann kommt das Kapital. Was eben noch ein maroder Problembezirk war, gilt unvermittelt als hip und urban. Urplötzlich krempeln sich komplette Stadtviertel um. Die Kontroversen darüber werden verbissen geführt. Die Fronten sind unübersichtlich, aber oft verhärtet wie frisch abgebundener Beton. Höchste Zeit, den Prozess mal satirisch aufzubrechen. Sebastian Lehmann und Volker Surmann – der eine von der Lesebühne “Lesedüne” und gebürtig aus [...]