»Wenn die Berliner Lesebühnen eine Königin haben, ist es Sarah Bosetti«, hat Tilman Birr mal über seine Kollegin Sarah Bosetti gesagt. 2013 wurde sie mit dem Team Mikrokosmos Vizemeisterin im deutschsprachigen Poetry Slam. Nun hat hat Satyr ihr erfolgreiches Debüt aus dem Sprechstation Verlag neu aufgelegt. Zu diesem Anlass hat Sarah das Buch um einen Abschnitt mit 5 neuen Episoden erweitert.

Sarah Bosetti ist eine Frau, die ein Buch geschrieben hat, in dem es nicht um Frauen geht. Schließlich kann es nicht immer nur um Frauen gehen. Ab und zu muss es auch um schuppige Bankangestellte und Gebraucht-Toupets gehen, um Kurt Cobain und die Dorfältesten Berlins. Und um Ulf.

»Wenn ich eine Frau wäre« ist eine bissig-absurde Großstadtgeschichte, prall gefüllt mit Kloschüsselromantik und Selbstironie. Schnell, witzig und im Kern bitterböse. 

Ein ausführliches Interview mit Sarah Bosetti finden Sie hier: http://stagecat.de/rezension.php?eintrag=06082014141

Categories: Uncategorized

Comments are closed.