erlin ist die Stadt der Lesebühnen. Hier wurde das Format gegründet und populär gemacht. Hier hat es namhafte Autorinnen und Autoren hervorgebracht, hier lesen nach wie vor ein gutes Dutzend Ensembles regelmäßig ihre neuen Texte vor. Der Reiz der Lesebühnen ist ungebrochen. Zeit für eine Hommage!

Was mit der Gründung der legendären »Höhnenden Wochenschau« um Wiglaf Droste imFrühjahr 1989 begann, fand im Laufe der Jahrzehnte unzählige Nachahmerinnen und Nachahmer. Sie nennen sich »LSD – Liebe statt Drogen«, »Lesedüne« oder »Rakete 2000«, sie sind »Brauseboys«, »Couchpoetos« oder »Surfpoeten«, sie bilden eine »Chaussee der Enthusiasten«, »Fuchs & Söhne« oder die »Spree vom Weizen«. Sie laden zum »Frühschoppen«, »Kantinenlesen« oder zur »Reformbühne Heim & Welt«. – Lesebühnen haben die Literaturszene der Hauptstadt entscheidend geprägt und sind aus dem Berliner Kulturprogramm nicht mehr wegzudenken. Sie bilden eine Szene, die sich fortlaufend erneuert.

Dieses monumentale Lesebuch versammelt Geschichten, Satiren, Glossen und Traktate von beinahe allen zurzeit in Berlin aktiven Lesebühnenautorinnen und -autoren sowie vielen wichtigen Stimmen, die die Szene mitbegründet, über viele Jahre geprägt haben oder noch prägen werden.

75 Beiträge von 75 Autorinnen und Autoren: Ahne, Mareike Barmeyer, Martin Betz, Tilman Birr, Michael Bittner, Bov Bjerg, Thilo Bock, Daniela Böhle, Paul Bokowski, Sarah Bosetti, Wiglaf Droste, Hans Duschke, Micha Ebeling, Elis, Konrad Endler, Horst Evers, Kirsten Fuchs, Andreas Gläser, Martion „Gotti“ Gottschild, Aidin Halimi, Uli Hannemann, Jakob Hein, Nils Heinrich, Falko Hennig, André Herrmann, Ruth Herzberg, Daniel Hoth, Hinark Husen, Wladimir Kaminer, Andreas Kampa, Noah Klaus, Marc-Uwe Kling, Frank Klötgen, Insa Kohler, Sebastian Krämer, Johannes Krätschell, Andreas „Spider“ Krenzke, Karsten Lampe, Berhard Lassahn, Sebastian Lehmann, Clint Lukas, Thomas Manegold, Maik Martschinkowsky, Manfred Maurenbrecher, Eva Mirasol, Marion Alexa Müller, Jacinta Nandi, Robert Naumann, Meikel Neid, Klaus Nothnagel, Jochen Reinecke, Milena Reinecke, Robert Rescue, Dan Richter, Susanne Riedel, Christian Ritter, Andreas Scheffler, Sarah Schmidt, Jochen Schmidt, Chio Schuhmacher, Dr. Seltsam, Stephan Serin, Ivo Smolak, Frank Sorge, Michael Stein, Lea Streisand, Volker Strübing, Volker Surmann, Maschenka Tobe, Tube, Robert Weber, Piet Weber, Michael-André Werner, Heiko Werning, Jürgen Witte.

Herausgegeben von:

Sarah Bosetti (geboren 1984) ist Kabarettistin, Autorin und radioeins-Kolumnistin. Sie liest bei den »Couchpoetos«, tourt mit ihrem Soloprogramm »Ich will doch nur mein Bestes« und veröffentlichte zuletzt »Ich bin sehr hübsch, das sieht man nur nicht so« (Rowohlt: 2018). Ihr erstes Buch »Wenn ich eine Frau wäre« erschien bei Satyr. Donwload Foto

Andreas Scheffler wurde 1966 in Gütersloh geboren. Er gilt als einer der Väter der Berliner Lesebühnen und liest noch heute allsonntäglich beim »Frühschoppen«, 1989 gründete er die »Zeitschrift für komische Literatur Salbader, Belehrung und Erbauung« mit. Zahlreiche Veröffentlichungen, zuletzt »Alle spinnen. Ich stricke« (Satyr: 2017). Download Foto

Volker Surmann (geboren 1972) ist Autor, Satiriker und Verleger des Satyr Verlags. Er veröffentlicht Romane, Kurzgeschichten und Anthologien, schreibt für Titanic, Siegessäule, ND, die taz-Wahrheit und  liest seit 2003 bei der Berliner Lesebühne »Brauseboys«. Zuletzt erschienen: »Bloßmenschen. Schöner schämen für alle« (Satyr: 2017). Download Foto

Download Buchcover

Sarah Bosetti, Andreas Scheffler, Volker Surmann (Hrsg.)
Mit euch möchten wir alt werden. 30 Jahre Berliner Lesebühnen.
326 S. Hardcover mit Lesebändchen
ISBN: 978-3-947106-14-1, 20€
(Dezember 2018)

BUCH KAUFEN

Categories: Uncategorized

Comments are closed.