Schlagwort: Poetry Slam

Christian Ritter Hoffentlich regnet es zu Hause

Hoffentlich regnet es zu Hause

Christian Ritter hat seine Landsleute rund um die Welt beim Urlauben beobachtet und festgestellt: Sie können’s einfach nicht.

Fantastische Queerwesen und wie sie sich finden

Passend zur Prideseason 2019 erscheint die erste deutschsprachige Poetry-Slam-Anthologie mit Beiträgen von queeren Poet*innen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Wir sind gekommen, um zu schreiben

Die deutsche Bühnenliteratur ist bunt! Erst der sogenannte »Migrationshintergrund« aller Mitwirkenden macht diese Textsammlung so spannend. 30 grenzenlose Texte!

Die Welt kann ein Lächeln verändern

Wenn es am schlimmsten um die Welt steht, setzt sie ihr breitestes Lächeln auf. Maik Martschinkowsky erwidert dieses Lächeln.

Wenn das Leben dir Limonade gibt, mach Zitronen draus

Warum einfach, wenn’s auch kompliziert geht? – Weil man es kann! Micha-El Goehres 10. Buch.

Komma zum Punkt!

Berlin als  Metropole ist schon oft besungen worden. Nun zieht die Berliner Slamszene nach. 25 Jahre Poetry Slam in Deutschland.

30 Jahre Berliner Lesebühnen: Das Jubiläumsbuch

Berlin ist die Stadt der Lesebühnen. Hier wurde das Format gegründet und populär gemacht. Der Reiz der Lesebühnen ist ungebrochen. Zeit für eine Hommage!

„Hässlich willkommen“

Eine faszinierende, spannende und berührende Textsammlung über Flucht und Heimat: Obwohl das Thema Flucht den medialen Diskurs in den letzten Jahren dominierte, wird viel zu oft von »denen« gesprochen, statt »ihnen« – den Geflüchteten selbst – einmal Gehör zu schenken. Die Texte in diesem Buch bieten die Gelegenheit dazu: eindrucksvoll, authentisch, unverkrampft und nicht zuletzt sogar unterhaltsam.

Die Geflüchteten, die in den letzten Jahren zu uns kamen, sind kein philosophisches Problem, das man lösen kann, wenn man es nur intensiv genug durchdenkt. Sie sind kein Projekt, dessen Gelingen von ausreichender Förderung abhängt, und sie sind kein Rohmaterial für neue Deutsche, das man nur in die rechte Form kneten muss. Sie sind vielmehr Menschen mit Hoffnungen, Träumen, Erfahrungen und eigenen Gedanken, die leider zu selten Gehör finden. Dabei sind es gerade die Jüngeren unter ihnen, die in Zukunft Teil unseres Landes und unseres Lebens sein wollen. Aber was genau heißt das eigentlich?

Kuratiert von Karsten und Petra Lampe – beide in der Berliner Poetry-Slam-Szene verwurzelt und in der Jugend- und Flüchtlingsarbeit des CVJM-Ostwerks engagiert –, lädt dieses Buch dazu ein, sich mit jungen Geflüchteten zu identifizieren, mit ihnen zu lachen, sich zu sorgen, zu schmunzeln oder sich über dieses merkwürdige Deutschland zu wundern, in dem keiner tanzt, aber alle ihre Wände weiß streichen.

Karsten Lampe ist Poetry-Slammer, Lesebühnenautor, Sprecher und Kabarettist aus Berlin. Auftritte u. a. bei »zdf.kultur« und der »Fritz Nacht der Talente« (rbb). 2016 Berlin-Brandenburg-Meister im Poetry-Slam. Zwei Buchveröffentlichungen: »WAZZEFAK – 29 Dinge, die ich nicht verstehe« (Lektora: 2013) und »Erkläranlage« (Satyr: 2016). Zudem betreibt er den »Über-Blog« und ist Mitglied der Lesebühne »Couchpoetos«. Im Herbst 2015 hatte sein erstes Soloprogramm »Erkläranlage« Premiere.

Petra Lampe ist Poetry-Slammerin, Moderatorin und Veranstalterin des »Dichterasse Slams« in Schöneberg sowie Teil der Sommerlesebühne »Dichterasse auf der Dachterrasse«. Sie ist außerdem verantwortlich für die Junge-Erwachsenen-Arbeit des CVJM Berlin e.V., wo sie 2016 die »Schreibwerkstatt« ins Leben rief, ein Projekt, das Schreibworkshops für junge Geflüchtete organisiert.

Karsten & Petra Lampe (Hrsg.):
HÄSSLICH WILLKOMMEN
Texte über Flucht und Heimat
Klappenbroschur, ca. 96 S.
ISBN 978-3-947016-08-0, 12 EUR
Inklusive zahlreicher S/W-Fotos und -Abbildungen
( Juni 2018)

Veröffentlichung in Kooperation mit dem CVJM-Ostwerk e.V.

BUCH KAUFEN

Download Cover
Download Interview mit Karsten und Petra Lampe (PDF)
Download Pressefoto Karsten und Petra Lampe (Foto: Sabrina Becker)